Mit RV Freie Bahn Lohnde von 1907 e.V. Ihre Freizeit gestalten!

Ihre Freizeit ist ein kostbares Gut - denn nur in Ihrer Freizeit können Sie tun, was Sie wirklich wollen. Wir freuen uns über Ihr Interesse an RV Freie Bahn Lohnde von 1907 e.V. und möchten Ihnen auf den folgenden Seiten einen Einblick in unsere Einrichtung geben. Erleben Sie Ihre Freizeit gemeinsam mit uns - wir freuen uns auf Sie!

 

Wenn Sie Fragen oder Interesse an uns und unserer Tätigkeit haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf - wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!



Die Termine für die RTF-Fahrten findet ihr in der Rubrik Termine.

16.04. Donnerstag: Wanderung zum Forsthaus Blumenhagen.

Sonnig und kühl- also prima Wanderwetter -. Mit der S-Bahn fahren Ute und ich bis Seelze, wo uns Konnie abholt und uns zum Bürgerhaus Lohnde bringt. Von dort fahren wir mit drei Autos und 11 Personen zum kleinen Parkplatz bei den Hügelgräbern zwischen Nienstedt und Messenkamp. „Wo sind denn nun die Hügelgräber“, frage ich Bernhard, der sich hier auskennt und der die Veranstaltung organisiert hat. Er erklärt uns, dass wir fast davor stehen. Sie heben sich nämlich kaum vom Waldboden ab. Ich bin ein wenig enttäuscht, hatte ich sie mir doch ungefähr so vorgestellt  wie die  Siebensteinhäuser bei Bergen.

Im Wald um uns herum hat der Holz-Harvester (= Maschine , die das Holz erntet) schrecklich gewüstet. Der Boden ist von den mächtigen Rädern zerwühlt und überall türmen sich riesige Stapel von ca. 5 Meter langen Fichtenstämmen. Das ganze Tal ist „entbaumt“, bis auf einige Laubbäume. Wir fragen uns, wozu ein solcher radikaler Kahlschlag gut sein soll, oder hat hier die Faust von Sturmtief „Niklas“ gewütet? Dann würden aber mehr zersplitterte Stämme und herausgerissene Stubben herumliegen. Die Frage bleibt unbeantwortet.

Frohgemut marschieren wir los, lassen die Wüste hinter uns. Zwischen den noch kahlen Bäumen schimmert zartes Grün, und im vorjährigen Falllaub blühen schüchtern kleine blaue Blumen. Es geht steil bergauf und bergab, was meinem maroden Rücken sehr gut tut. Man führt angeregte Gespräche und lobt immer wieder den Wettergott und Bernhard, der diesen schönen Sonnentag für

die heutige Veranstaltung gewählt hat. Es ist angenehm warm. Ein Bächlein plätschert talwärts, weitet sich zu einem kleinen Teich. Am Gedenkstein für den Revierförster Koch machen wir eine kleine Pause und schon gegen 12.00 Uhr erreichen wir das alte urige, aus dicken Steinquadern gemauerte Forsthaus Blumenhagen. Auf dem Schlussstein des hohen Torbogens lese ich die Zahl 1736. Im Innern der hohen Halle geht es ziemlich düster zu; ein knisterndes Feuer im Kamin spendet Wärme.

An einem langen Tisch mit rustikalen Bänken und Stühlen findet die mittlerweile auf 16 Personen angewachsene Schar Platz, denn es sind noch 5 „Nichtwanderer“ zu uns gestoßen.

Die Gerichte sind wohlschmeckend und preiswert; die junge, kurzhaarige und schlanke Bedienung ist flott und freundlich. So hat man es gern. Zufrieden machen wir uns auf den Heimweg, nicht ohne das Gruppenfoto vor dem Tor mit der Pferdetränke. Am Parkplatz nehmen wir Abschied voneinander. Das war mal wieder ein schöner Wandertag so mitten in der Woche. Dank an die Organisatoren.

E. Lückert

E. Lückert

Aktuelles

Anfahren nach Northen

Dreizehn Radwanderfahrer trafen sich Karfreitag am Bürgerhaus Lohnde. Bei schönem Radfahrwetter ging die Eröffnungsfahrt nach Northen. In der Bergschenke am Benther Berg trafen sich die Sportler vom RV Lohnde mit weiteren  Radsportlern aus dem Kreis Hannover.

 

Nach einer Pause ging es wieder zurück Richtung Lohnde. Nicht ganz unerwartet wurde die Radfahrergruppe an der Königseiche bei Kirchwehren vom Osterhasen gestoppt. Nachdem jeder eine Kleinigkeit bekommen hat, ging es weiter.

 

Vom Osterhasen beschenkt wollten die Radwanderer auch etwas Gutes tun und fuhren nach Gümmer zum Matjesessen. Das Rote Kreuz bot das Essen für einen guten Zweck an. Nachdem auch dort alle verwöhnt wurden, ging es nach einem schönen Tag nach Haus.

K. Rasch

 

Ergänzung von Nina Feuerriegel:

Den Bericht der Umschau findet ihr unter der Rubrik Presse

RTF in Langenhagen am 22.03.

Die erste RTF in Langenhagen ist für mich ein unbedingtes Muss und ich kann mich nicht daran erinnern, sie jemals ausgelassen zu haben, auch nicht die aufgrund von Schlechtwetter in die Annalen eingegangen RTF. Aber in diesem Jahr, als wir wegen des Pilotenstreiks aus unserem Apulienurlaub kommend,  am späten Abend des Freitags, dem 20.03., auf dem Flugplatz München strandeten, war ich mir nicht sicher, ob es mit der RTF von Blaugelb klappen würde. Es klappte jedoch, denn am Samstagabend landeten wir wohlbehalten in Hannover, und ich konnte meine Sachen für die RTF bereit legen.

Eine sorgfältige und wohlüberlegte Ausstattung war angebracht, denn laut Wetterbericht sollte es in unserer Region bis zu – 2 ° kalt werden.

Die lagen auch an - gefühlt mit - 7 ° aufgrund des scharfen Windes -. Im Vereinsheim drängten sich an die 150 bunt gewandete Leute in der großen warmen Halle. Schnell  checkte ich ein und suchte in der Menge nach Bekannten bzw. Kameraden, fand u.a. Reinhard und Arvid. Er hatte ja schon einige Km auf dem Buckel und seine Füße und Hände waren entsprechend ausgekühlt. Da half nur Aufwärmen in der Halle.

Nachdem das erledigt war, machten wir uns vorsichtig auf den Weg. Vorsichtig wegen der schnellen Jungs, die rechts und links an uns vorbei drängten. Hinter Kaltenweide konnten wir so richtig loslegen, denn der Wind schob uns, und die Sonne wärmte schön den Hintern. Uns war aber immer klar, dass es bald damit vorbei sein würde und schon nach einigen Kilometern ging es knallhart gegen den Wind. Dazu kamen die Steigungen bei Brelingen, die, mit Gegenwind, uns alles abforderten. Hört das denn überhaupt nicht mehr auf? Doch die Plackerei hörte bei der Kontrolle, kurz hinter Brelingen, auf. Wir waren nicht die letzten, die sich hier gut und reichlich stärken konnten. Es gab sogar heißen Tee aus einem orangefarbenen Thermobehälter und Gummibärchen. Zurück ging es über eine wunderschöne, neu erkundete Strecke durch die Feldmarken. Man konnte bei Schiebewind schön nebeneinander fahren und sich unterhalten. Dort, wo die neue Strecke wieder auf die Alte trifft, gab es Schildersalat. Da hat wohl jemand, der uns Radlern nicht wohlgesonnen ist, ein bisschen Sabotage betrieben. Wir fanden aber schnell den richtigen Weg. Dann hieß es abbiegen nach Kaltenweide auf die Strecke, die wir auf dem Hinwege so genossen hatten. Jetzt waren es ca. 10 Km die reinste RTF’ler-Hölle, die gar nicht aufhören wollte. Ich fuhr mal wieder vorne und so blieb es bis zum Ziele, immer wieder stöhnend wegen der unendlich langen Geraden.

Bis zum Reuterhamm fuhr ich auf der Straße, dann nahm ich wieder den grauslichen Radweg, weil der Autoverkehr mir doch zu dicht wurde. Die Stöße, die mir der Radweg verpasste, waren schlimm, doch dann verwandelte sich die Holperstrecke in eine makellose Asphaltbahn. Ich mobilisierte meine letzten Reserven, jetzt wieder auf der Straße, und rollte im Schlepp einer großen Gruppe auf den Hof vor dem Gebäude von Blau-Gelb. Schluss für heute.

Nach dem Auschecken verabschiedete ich mich von meinem treuen Begleiter und trank noch einen Kaffee. Gemütlich bummelte ich über den Übungsplatz nach Hause, ohne Handschuhe, denn es war sehr viel wärmer als am Morgen, als wir gestartet waren.

Sie hatten 280 Teilnehmer.

 

Von E. Lückert

Grußwort

Neben den sportlichen Aktivitäten können wir 2014 auch auf die geselligen Höhepunkte zurückschauen. Teilnehmer an den RTF Fahrten und Radwanderfahrten wurden ausgezeichnet. Mit Arvid Schiller wurde auch erstmals ein Sportler des RV Lohnde vom Ortsrat Lohnde beim Neujahrsempfang geehrt.

Auch die gesellige Seite kam nicht zu kurz. Verschiedene Wanderungen mit mehr als 30 km wurden durchgeführt und auch die, von Ekkehard Lückert in das Leben gerufene, Familienfahrt. Die Besichtigung der HDI Arena im August hatte eine große Beteiligung, ebenso wie das Spargelessen im Mai.

Das Boßelturnier ist inzwischen ein muss geworden und natürlich wird es auch dieses Jahr wieder durchgeführt.

Hier nochmals der Dank an alle ehrenamtlichen Helfer für ihr Engagement in 2014, die das ermöglichten. Ihre Arbeit ist die Basis für unser Vereinsleben und wir wollen doch Ende 2015 auch wieder auf ein nettes Jahr zurück schauen.

K. Rasch

Unter der Rubrik Termine findet ihr ab sofort die Termine für die RTF-Fahrten.

 

Platzierungen Radwandern 2014 im Kreis und im Bezirk 2014

Kreis:

Den 1. Platz von  8 teilnehmenden  Vereinen belegte der TKJ Sarstedt mit 119 Teilnehmern

Der RV Lohnde erreichte den 5. Platz mit 67 Teilnehmern. Das ist das erste Mal seit 18 Jahren,

dass der RVL nicht unter die ersten 10 gekommen ist.

Es wurden 13 Urkunden vom RVL für mindestens 5 Fahrten vergeben. Vom Kreis wurden 7 Aus-zeichnungen für 5 Kreisfahrten und mehr verliehen.

Bezirk:

Den 1. Platz bei 10 teilnehmenden Vereinen errang der TKJ Sarstedt mit 74 Teilnehmern.

Der RVL kam auf den 5. Platz mit 40 Teilnehmern.                                   

BDR-Jahreswertung (Vereinswertung)

Der RVL kam in der Wertungsklasse 4 (11 bis 20 Teilnehmer laut Eintrag auf der roten Wertungskarte) auf den 23. Platz bei 25 teilnehmenden Vereinen. Auf 16 Fahrten mit 14 Wertungsteilnehmern erreichte der RVL 6066 Km.           

Landesverband Niedersachsen – Sternfahrten –

In der Vereinswertung im Traditions- und Fairnesspokal belegte der RVL den 9. Platz mit 910 Km bei 18 teilnehmenden Vereinen.

BDR-Einzelwertung (laut Fahrtenbuch):

Marianne Reinecke  erreichte bei 36 Fahrten und 1544 Km Platz 20 von 47 Teilnehmern.

Sie bekam den Vereinspokal für den 3. Platz vom Bezirk.

Arvid Schiller kam auf Platz 5 und 10642 Km bei 187 Fahrten von 54 Teilnehmern.

Seit 1999 hat er insgesamt  211625 Km beim  Radwandern zurückgelegt!

Zur Erinnerung:

Das Bundesradsporttreffen findet in der Zeit vom 26.07. bis 01.08.15 in Boltenhagen (MV) statt.

 

Von E. Lückert

JHV 2015

Am 24. Januar fuhren Bernd, Ute und ich mit dem 700’er Bus nach Lohnde. Es schneite und es war noch nicht geräumt. Vorsichtig stapften wir über den angetauten, eisglatten Schnee zum Bürgerhaus, wo schon weiß gedeckte Tische auf uns warteten. Um Punkt 18:00 Uhr eröffnete Konnie, unser 1.Vorsitzender die Veranstaltung. Er zählte 21 stimmberechtige Teilnehmer; also war die Versammlung beschlussfähig. Männer und Frauen saßen an zwei voneinander getrennten Tischreihen. Das soll reiner Zufall gewesen sein, wurde mir gesagt. Zu Beginn der Versammlung legten wir eine Schweigeminute für unseren am 19.12.2014 verstorbenen Sportkameraden Heinz Moitje ein. Konnie trug eine kurze Zusammenfassung der Radsportkarriere des Verstorbenen vor.

Er war national und international ein sehr erfolgreicher Rennfahrer gewesen, der u.a. auch an der Tour de France teilgenommen hat. Um den Verein hat er sich in verschiedenen Ämtern verdient gemacht. Bis zuletzt hat er im Sattel gesessen und konnte mit uns Jüngeren noch gut mithalten. Er war eine imposante und athletische Erscheinung, so wie man sich einen erfolgreichen Sportsmann vorstellt.

Zügig wurde dann die Tagesordnung abgearbeitet. Der 1. Vorsitzende machte den Anfang mit seinem Jahresrückblick. Es folgten die Berichte der Fachwarte für Radwandern, Radtourenfahren (RTF) und Pflege der Sportkameradschaft. Rückblickend betrachtet war 2014 ein recht erfolgreiches  Jahr, so stellten die Vortragenden fest.

Dann wurden die Radwanderer und Radtourenfahrer von den Fachwarten und dem 1. Vor-sitzenden geehrt. Hervorzuheben sind hier Arvid und Bernd; Arvid wieder für seine Spitzenplatzierungen bei den RTF im Radsportbezirk Hannover und im Landesverband Niedersachsen und Bernd, der, obwohl der Älteste, die meisten Kilometer und Fahrten bei den Kreisfahrten, Bezirksfahrten und Landesfahrten der Radwanderer erzielt hat. Den Pokal für das aktivste Mitglied erhielt ebenfalls  Bernd. Das Deutsche Radsportabzeichen in Gold“ erwarben Marianne, Maria, Hanne, Heinrich, Ekkehard und Arvid, der als Radsportabzeichenprüfer die Urkunden aushändigte.

Der Bericht des Kassenwarts zeigte ein erfreuliches Ergebnis. Die Kassenprüferinnen  stellten keine Beanstandungen fest und somit konnte der Vorstand entlastet werden. Bei den anschließenden Wahlen wurde Evelin als zweite Vorsitzende einstimmig gewählt. Babara bleibt Schriftführerin und zum Team der Kassenprüferinnen gehören Maria, Marianne und Erika. Der Haushaltsplan 2015 wurde einstimmig angenommen. Erfreulich war wieder, dass die Mitgliedsbeiträge nicht erhöht wurden. Zum Abschluss trug Evelin den Sachstand zur Beschaffung neuer Trikots vor. Es stehen verschiedene Modelle zur Auswahl, worüber noch zu entscheiden ist.

Um 19.30 Uhr schloss Konnie den offiziellen Teil und das große Spachteln konnte beginnen. Die Schlachteplatte war ausgezeichnet und die Stimmung gelöst. Hannelore ging mit der Flasche herum und servierte Fettlöser. Gegen 21.00 Uhr machten wir Hannoveraner uns auf den Heimweg.

Die Lohnder blieben noch ein bisschen länger. Eine harmonische JHV 2015 lag hinter uns.

E. Lückert

Vereinsinterne Platzierungen RVL 2014

 

PlatzNr.           Name/Vorname                     Kilometer        Anzahl Fahrten

1                      Frohnhaeffs, Bernd                604                              12

 

2                      Reinecke, Marianne               566                              12

 

3                      Zweiffel, Klaus                      556                              12

 

4                      Zimmermann, Heinrich          552                              12

 

5                      Schiller, Arvid                       486                              11

 

6                      Rasch, Konrad                      468                              12

 

7                      Chmielewski, Maria               458                              10

 

8                      Rasch, Hannelore                  426                              11

 

9                      Wenning, Hanne                    400                               8

 

10                    Lückert, Ekkehard                 258                                5

 

11                    Bartels, Holger                      218                                5

 

12                    Barckmann, Evelin                190                                5

 

13                    Barckmann, Reiner                190                               5

Für das Jahr 2015 haben wir die Termine für das Radwandern unter der Rubrik "Radwandern", alle anderen Termine unter der Rubrik "Termine" für euch veröffentlicht. Wir wünschen euch viel Spaß beim Stöbern.

Nachruf

 

Am 19.12.2014 verstarb

 

Heinz Moitje

Der Verstorbene hat sich als Mitglied und Ehrenmitglied für den Verein eingesetzt und verschiedene Vorstandsfunktionen wahrgenommen.

Sportlich hat er auf nationaler und internationaler Ebene Erfolge errungen.

 

Wir werden dem Verstorbenen ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Radfahrer Verein „Freie Bahn“ Lohnde

Der Vorstand und alle Mitglieder

Platzierungen/Rückblick RTF 2014

 

6 FahrerInnen haben die rote Wertungskarte für 2014 abgegeben; genau so viel wie in 2013.

Wir erreichten 2014: 552 Punkte und 20756 Km. Das sind im Vergleich zu 2013 = 2 Pkt. und 358 Km weniger.

Wir haben dazu fast alle RTF und Permanenten in Hannover und im Umland abgeklappert.

Arvid hat zudem wieder einige RTF im Rahmen der Interland-Trofee in NRW, Holland und Belgien gefahren. Wir waren also auch international wieder präsent!

Er hat mit 229 Punkten und 8450 Km wieder die meisten Punkte und Kilometer eingefahren. Es folgen:

2. Heinrich mit 115 P. und 4300 Km / 3. Reinhard mit 111 P. und 4302 Km

 4. Ekkehard mit 82 P. und 3124 Km / 5. Marianne mit 12 P. und 465 Km - / 6. Holger mit 3 P. und 115 Km.-

Hier die Zusammenfassung der  Platzierungen auf Bezirks –und Landesebene:

RADSPORTBEZIRK HANNOVER

-In der Einzelwertung der jeweiligen Altersklasse -:

1. Platz                        Arvid Schiller

4.  Platz                       Reinhard Fitzel

7. Platz                        Heinrich Zimmermann

13.Platz                       Ekkehard Lückert

14.Platz                       Marianne Reinecke

34. Platz                      Holger Bartels

Also 3 Plätze unter den Top Ten; davon einen 1. Platz.

RADSPORTVERBAND NIEDERSACHSEN

- In der der Einzelwertung der jeweiligen Altersklasse -:

1. Platz                        Arvid Schiller             

9. Platz                        Reinhard Fitzel                      

10. Platz                      Heinrich Zimmermann  

23. Platz                      Ekkehard Lückert

34. Platz                      Marianne Reinecke

85. Platz                      Holger Bartels                        

Also auch hier 3 Plätze unter den Top Ten, davon einen 1. Platz. Wir RTFl‘er waren auch in 2014, wie gewohnt, ziemlich erfolgreich, in aller Bescheidenheit gesagt.

Arvid hat dazu wesentlich beigetragen. Er konnte an seine in den Vorjahren erreichten Spitzen-platzierungen anknüpfen. Er hat auch an der Bundesfahrt 2014 in Werne bei Münster als Mitglied der Bundesehrengilde teilgenommen und hat dabei das goldene Leistungsabzeichen des BDR für 15 Wanderfahrersaisons erhalten. An den alljährlich stattfindenden Bundesradsporttreffen des BDR (Bundesfahrten) hat er 14mal teilgenommen.

Das alles ist eine großartige Leistung.

Wir waren aber nicht nur bei den RTF sehr fleißig, sondern wir haben auch an verschiedenen Wanderfahrten und an den sonstigen Aktivitäten des RVL zahlreich teilgenommen.

Die beiden Permanenten wurden von insgesamt 33  Fahrern gefahren  – 9 mehr als in 2013 -

Ich hoffe, dass wir in der neuen Saison ähnlich fleißig und erfolgreich sein werden wie in 2014.

Einzelheiten zum Jahresprogramm  der RTF-Sparte  des RVL siehe Anlage 5 (Terminplaner RTF) in der Zeitung 2-2014 sowie der  Beitrag „Wichtige Termine des RVL 2015“

E. Lückert

Archiv eingerichtet

 

Die Berichte aus dem Jahr 2012, 2013 und 2014 findet ihr ab sofort in der Rubrik Archiv.